Überschriften im Content-Marketing unwiderstehlich machen: 10 wichtige Fragen

Checkliste –10 wichtige Fragen zu einem perfekten Titel
Checkliste –10 wichtige Fragen zu einem perfekten Titel

Ein guter Titel für eine Publikation jedweder Art (Artikel, Buch, Infografik, …) ist nicht „mal eben“ geschrieben. Viele Faktoren müssen berücksichtigt werden, um die richtige Zielgruppe anzusprechen und Interesse zu wecken. Ein Titel kann als Versprechen betrachtet werden, dass dem Leser genau passende Informationen geboten werden. Und auch für Suchmaschinen spielt er natürlich eine Rolle!

Die folgenden zehn Fragen können Sie weiterbringen, wenn Sie sich den Kopf über den perfekten Titel zerbrechen oder einfach einen Anstoß zur Ideenfindung suchen. Alle Punkte finden Sie auch in der übersichtlichen PDF-Checkliste wieder, die Sie nebenstehend herunterladen können.

Frage 1: Verspricht der Titel einen Nutzen oder Vorteil?

Wie oben erwähnt, muss der Titel einem Versprechen gleichkommen. Das Versprechen muss dem potenziellen Leser allerdings auch wichtig bzw. wünschenswert erscheinen – alles andere wäre wirkungslos. Ein guter Titel muss also auf einen Blick sagen können, ob es einen Mehrwert gibt und worin er bei der vorliegenden Publikation liegt.

Frage 2: Enthält der Titel spezifische Angaben?

Auf dem Weg zum perfekten Titel ist es oft zweckdienlich, spezifisch zu werden. Das kann in Form von Zahlen geschehen: So kann dem Beitrag eine Struktur oder auch zeitliche Eingrenzung gegeben werden. Entscheiden Sie selbst, welchen Artikel Sie eher lesen würden:

„Kriterien für einen guten Content“ oder

„Die 10 wichtigsten Kriterien für einen guten Content“ ?

Frage 3: Ist eine genaue Ansprache der Zielgruppe vorhanden?

Machen Sie es Ihren potenziellen Lesern einfach und sprechen Sie sie im Titel direkt an. Dafür sind unterschiedliche Vorgehensweisen vorstellbar:

  • nach Unternehmenstyp: „Linkbuilding für KMU“
  • nach Beruf: „Guerilla Marketing für Anwalt, Notar, Steuerberater“
  • nach Niveau: „Texten wie ein Profi“

usw.

Frage 4: Positioniert der Titel die dahinterstehende Publikation richtig?

Aufgabe eines guten Titels ist es auch, den Inhalt richtig zu positionieren und sich somit von anderen, ähnlichen Publikationen abzuheben. Eine beliebte Art der Positionierung ist der „Der/die/das praktische… [z.B. Sprachkurs]“. Damit lässt man den potenziellen Leser auf der Stelle wissen, dass handfeste Tipps gegeben werden, die sofortige Anwendung finden können.

Frage 5: Werden rhetorische Stilmittel verwendet?

Es gibt verschiedene Arten der Stilmittel, welche verwendet werden können um einen Titel einprägsamer zu gestalten. Dazu gehören Metaphern: Im Fall von z.B. „How to create Killer Blogs“ (Content Rules, von Handley & Chapman) sind natürlich keine mordenden Blogs gemeint, sondern solche, die die Menschen begeistern. Ein weiteres oft benutztes Stilmittel sind Alliterationen (z.B. „Die besten Blog-Boosting-Methoden“).

Frage 6: Ist der Titel möglichst einfach gehalten?

Je einfacher ein Titel zu verstehen ist, desto besser. So wird Transparenz geschaffen und der potenzielle Leser kann direkt für sich entscheiden, ob der Content die gewünschten Informationen enthält. Ein Beispiel dafür ist der Titel „Kreativitätstechniken: In 10 Schritten Ideen finden, bewerten, umsetzen“ (von Jiri Scherer), der klar und deutlich den Inhalt des Buches wiedergibt.

Frage 7: Besteht der Titel aus möglich wenigen und kurzen Wörtern?

Buchcover von "Search & Social"
Buchcover von "Search & Social"

Je weniger Worte im Titel sind – und je kürzer dieselben sind – desto größer kann man sie abbilden. Abgesehen davon kann der Leser kürzere Titel einfacher verstehen und verarbeiten, was wiederum Hand in Hand mit dem Inhalt der sechsten Frage geht. Das Cover von „Search & Social“ (von Rob Garner) zeigt eine gelungene Umsetzung dieses Prinzips.

Frage 8: Sind zusätzliche Informationen in einem Untertitel untergebracht?

Die achte Frage kann beispielsweise „Web Analytics“ (von Marco Hassler) veranschaulichen: Der Autor hat dort weitere Informationen in einem Untertitel platziert. Dieser lautet „Metriken auswerten, Besucherverhalten verstehen, Website optimieren“ und beinhaltet somit weitere Spezifikationen für die Interessenten.

Frage 9: Werden Keywords im Titel einbezogen?

Unter SEO-Aspekten essentiell: Keywords im Titel (bzw. Untertitel), die auf die Suchanfragen der Zielgruppe passen, sollten nicht vergessen werden. Idealerweise wurde diese Frage schon innerhalb der Vorangegangenen verarbeitet, aber eine Prüfung der Keywords im Titel ist seine Zeit sicherlich wert. So kann eine größere Anzahl an möglichen Lesern erreicht werden, die schon aktiv nach einem gewissen Inhalt suchen und sicherlich dankbar für die Publikation sind, welche hinter dem perfekten Titel steht!

Frage 10: Werden zwei oder mehr der obigen Fragen mit „Ja“ beantwortet?

Gleich vorweg: Nicht alle der obigen Fragen müssen sich gleichzeitig in der Umsetzung eines guten Titels niederschlagen. In der Praxis zeigen erfolgreiche Beispiele, dass z.B. oftmals kurze Titel von detaillierten Untertiteln begleitet werden. Je mehr der oben genannten Fragen jedoch bei der Titel-Gestaltung positiv beantwortet werden können, desto eher führt der Titel zu Interesse bei potenziellen Lesern.


Tags zum Thema: seo

Sabine Langmann

Sabine Langmann ist Teil des Online-Marketing-Teams bei der mindshape GmbH. Sie liebt die Dynamik im SEO-Umfeld und die Herausforderungen, die sich damit stellen. Die Onpage-Optimierung sowie das Content-Marketing sind ihre Lieblingsthemen. In ihrer Freizeit ist Sabine wie im Job gern aktiv unterwegs und lernt neue Plätze in Köln und weit darüber hinaus kennen. 
Alle Beiträge

Kommentieren