So schreiben Sie guten Text - eine Anleitung

Das Thema ist klar, die Ideen da und auch an themeninteressierten Lesern mangelt es nicht. Trotz der Erfüllung all dieser Faktoren ist ein erfolgreicher Artikel aber noch nicht sicher. Denn er muss erst einmal geschrieben werden. Dabei gibt es erfolgreiche Vorgehensweisen, einen Artikel zeiteffizient, ansprechend und wertig zu schreiben. Folgen Sie einfach den nachfolgenden fünf Schritten zu Ihrem eigenen, guten Text.

Schritt 1: Zentrale Aussage formulieren

Fassen Sie zunächst einmal die zentrale Aussage Ihres zukünftigen Artikels in 2-3 Sätzen zusammen: Worüber handelt der Artikel? Was haben Leser davon, diesen Text zu lesen?

Nur ein Text, der den Lesern einen Mehrwert bietet, kann erfolgreich sein. Zudem verhindert die Zusammenfassung, dass Sie später im Schreibfluss vom Hauptthema abweichen.

Versetzen Sie sich dann in die Sicht eines außenstehenden Lesers und lesen Sie diesen kleinen Absatz erneut: Würden Sie weiterlesen? Wenn nein, stimmen entweder das Thema oder die Ansprache noch nicht, und müssen noch einmal bearbeitet werden. Sobald Ihnen dieser Absatz gefällt, haben Sie schon eine gute Einleitung geschrieben, Gratulation!

Demnach können Sie nun damit fortfahren, den Hauptteil zu gliedern.

Schritt 2: Eine stringente Struktur aufbauen

Eine stringente Struktur fällt je nach Textart unterschiedlich aus. Bei argumentativen Texten werden die Argumente der Stärke nach aufgeführt. Bei erklärenden Artikeln und Abhandlungen soll dagegen vom allgemeinen zum Besonderen erzählt werden. Anleitungen wiederum bringen den größten Wert in einer logischen Abfolge, und Berichte sind zeitlich oder thematisch sortiert am hilfreichsten.

Damit Sie diese Struktur auch einhalten, überlegen Sie sich Zwischenüberschriften, die den Inhalt eines Sinnabschnittes wiedergeben. Diese Zwischenüberschriften müssen noch nicht perfekt sein - Hauptsache, Sie selber können damit inhaltlich etwas anfangen!

Sobald die Überschriften eine gewisse Struktur wiedergeben, wird das eigentliche Schreiben erleichtert.

Schritt 3: Den Inhalt ausformulieren

Die im vorherigen Schritt erschaffene Struktur gibt Ihnen nun einen roten Faden vor, an dem entlang Sie das Thema erläutern. Beim Schreiben selber geht es nun darum, die Inhalte an passender Stelle unterzubringen. Beachten Sie dabei:

  • Die Sprache der Zielgruppe verwenden: Je nach Zielgruppe gestaltet sich die Ansprache ("Du" oder "Sie") und die Wortwahl unterschiedlich. Eine Newsseite rund um Computerspiele nutzt meistens eine deutlich lockerere Sprache als der Unternehmensblog eines Finanzunternehmens.
  • Lust auf das Weiterlesen machen: Sorgen Sie in jedem Sinnabschnitt für eine thematische Überleitung. Diese muss den Leser dazu führen, dass er Interesse hat, genau diesen nächsten Absatz weiterzulesen (und nicht diese andere Webseite, die er auch noch lesen wollte ;) ).
  • Den Lesefluss fördern: Abk. stören b. Lesen! Schreiben Sie Abkürzungen, insofern nicht allgemein auch in der gesprochenen Sprache verwendet (NASA, SEO, ...) aus. Sonderzeichen ($ , %, &) lassen sich ebenfalls schlechter lesen als die ausgeschriebene Variante. Sätze müssen kurz und auf den Punkt gebracht sein.
  • Auf den ersten Blick ansprechen: Bilder, Grafiken, kleine Listen, Infokästen und viele weitere Elemente lockern eine Textwüste auf. Zudem fällt die Aufmerksamkeit auf sie und fördert Interesse.
  • Schnelle Informationsübergabe: Die Struktur gibt auf den ersten Blick klar wieder, wovon der Text handelt. Neben den Zwischenüberschriften aus Schritt 2 helfen auch Fett- und Kursivmarkierungen. Schon auf dem ersten Blick muss Ihrem Leser klar werden, dass Sie genau das Thema behandeln, über das er sich gerade informieren möchte.

Beachten Sie die vorherigen Punkte, sollte das Schreiben des Textes nun keine großen Hürden mehr stellen. Für einen gelungenen Text gilt es danach dann noch, einen auf Ihr Ziel angepassten Abschluss zu finden.

Schritt 4: Ein passenden Schlussteil schreiben

Das passende Ende für einen guten Text hängt von Ihrer Intention ab: Mit einer Frage oder diskussionswürdigen Aussage können Sie Kommentare fördern. Andere Texte erhalten Dank, wenn Sie die Kernaussagen in einem Fazit wiederholen. Auch ein Ausblick ist je nach Text gerne gesehen.

Außerdem bietet sich der Schluss für Hinweise auf weitere, thematisch passende Artikel an, damit die Besucher auf Ihrer Seite bleiben möchten.

Schritt 5: Jetzt heißt es Tee trinken - und Überarbeiten

Momentan haben Sie einen Text vor sich. Sie wollen aber einen guten Text. Daher steht nun eine kleine Überarbeitung an.

Für diese Überarbeitung wird immer wieder empfohlen, etwas gedanklichen Abstand zum Text zu nehmen. Meistens dadurch, dass der Text einen Tag lang "in Ruhe" gelassen werden soll. Wenn Sie wegen zeitlich knapper Abgabefrist nicht so viel Zeit haben, versuchen Sie einmal, den Artikel laut vorzulesen. Dadurch, dass weitere Sinnesorgane eingeschaltet werden, fallen holprige Sätze und Ungereimtheiten auf. Wer die Kollegen nicht stören möchte, kann auch einmal versuchen, Satz für Satz rückwärts zu lesen.

Achten Sie insbesondere darauf, ob Füllwörter, (Neben-) Sätze oder ganze Abschnitte zu Ihrer in Schritt 1 formulierten Aussage passen und einen Informationswert für den Text haben. Ist das nicht der Fall, streichen Sie radikal. Überflüssiges führt dazu, dass Ihre bereits gewonnenen Leser sich langweilen. Manch eine Empfehlung lautet, vom Ausgangstext 50 Prozent zu streichen, um den wirklich wichtigen Inhalt wiederzugeben.

Prüfen Sie den Text auch auf Grammatik und Rechtschreibung, insofern nicht schon automatisch mit Rechtschreibprogramm geschehen. Auch eine stilistische Überarbeitung steigert den Wert des Inhaltes. Passivkonstruktionen ("etwas wird gemacht") und Sätze mit "man" sind sollten Sie für einen guten Text umformulieren.

Nach dieser Bearbeitung sollten Sie nun in einer akzeptablen Zeit einen lesenswerten Artikel erhalten, der deutlich mehr Lesern gefallen wird.

Fazit: Ihr guter Text

Einen guten Text zu schreiben bedient sich einem immer gleichen Aufbau. Durch die Zusammenfassung des Themas haben Sie einen Themenschwerpunkt gestellt, den Sie mit der Strukturierung mittels Zwischenüberschriften stringent verfolgen können. Nach der Ausformulierung rundet ein Schlussteil den Text ab. Mit der Überarbeitung ist es dann geschafft - ein guter Text ist entstanden.

Und dann? Diesen Teil haben wir in 16 Dinge, die man tun kann, wenn der Content online ist für Sie zusammengefasst, damit Ihr Artikel auch den Erfolg bekommt, den er verdient.


Tags zum Thema: content-marketing

Martina Kölsch

Martina ist als Online Marketing Managerin bei der mindshape GmbH für verschiedene Bereiche des vielseitigen Themas zuständig. SEO, SEA, Tracking und Conversion Optimierung sind nur ein Teil ihres Alltags, gerne schaut sie sich auch neue und (noch) nicht bekannte Bereiche an. Auch in Ihrer Freizeit testet sie schon einmal an eigenen Projekten, was in der Internetwelt möglich ist. 
Alle Beiträge

Kommentieren