Mit der 6-R-Regel werden Sie zum Sieger im Content-Wettbewerb

Die sechs R-Regeln

Marketing bedeutet zunehmend eine Reizüberflutung von mannigfaltigen Informationen der Unternehmen via Social Media. Es wird im Minutentakt gepostet und geworben was das Zeug hält. Bei so vielen Einflüssen verliert der potenzielle Kunde schnell zunächst den Überblick und später die Lust. Damit dies nicht passiert, ist eine effiziente Steuerung des Contents unabdingbar. Mit der 6-R-Regel von Prof. Dr. Heike Simmet stellen Sie sicher, dass Ihr Content-Marketing perfekt auf die individuellen Bedürfnisse Ihrer Kunden abgestimmt ist.

Richtige Information

Eine Information ist für den Kunden dann am wertvollsten, wenn er sie als echte Serviceleistung ansieht und nicht als reine Werbemaßnahme enttarnt. Je personalisierter eine Information ist, desto positiver wird sie vom Kunden aufgenommen. Den Kunden in Form von Zielgruppen zu betrachten wird einem Unternehmen zukünftig nicht mehr ausreichen. Personalisierte Information heißt die Devise!

Richtiger Zeitpunkt:

Jeder Kunde benötigt zu unterschiedlichen Uhrzeiten und an verschiedenen Wochentagen angepasste Informationen. Je abgestimmter der Content auf das zeitliche Nutzerverhalten ist, desto wertvoller ist diese Information gerade für den Kunden.

Richtiger Ort

Ein Kunde benötigt zu Hause beispielsweise andere Informationen, als auf der Arbeit oder im Urlaub. Hierbei wird das Smartphone zum wichtigen Indikator. Local Based Services nutzen kontextsensitive App‘ s, um das Nutzerverhalten zu analysieren und es somit einbinden zu können. Das Smartphone liefert dann den gerade relevanten Content für den jeweiligen (richtigen) Ort.

Richtige Menge

Da der Kunde tagsüber in der Regel unterwegs ist, sind ellenlange Texte und Videos eher kontraproduktiv. Für diese ist abends und am Wochenende die richtige Zeit. Tagsüber, an den Wochentagen, empfiehlt es sich daher, nur kurz gehaltenen Content und kleine Videos zu verbreiten. In diesem Zusammenhang ist es auch wichtig, das generelle und mengenmäßige Nutzerverhalten des Kunden zu erfassen, um auf dieses Niveau später gezielt den Content abzustimmen.

Richtige Qualität

Die Qualität eines Contents hängt von der jeweiligen Zielgruppe ab, in der sich der Kunde als Einzelner befindet. Auch die Social Media Plattformen spielen eine Rolle. Auf dem Massennetzwerk „facebook“ muss der Content nicht so hochwertig sein, wie beispielsweise auf „XING“. Dennoch hat auch der Businesskunde in verschiedenen Situationen unterschiedliche Qualitätsansprüche: Diese reichen von leichter Unterhaltung, über informativere Informationen bis hin zu werthaltigem Content.

Richtige Kosten

Content ist, in der Regel in den sozialen Medien, für den Kunden kostenlos. Hingegen ist Content von extrem hochwertiger Natur, speziell in besonderen Special Interest Bereichen, teilweise mit Kosten behaftet. Diese Kosten müssen vom Kunden akzeptiert werden. Diese Akzeptanz hängt davon ab, wie wertvoll der Kunde diesen Inhalt erachtet. Erst wenn der Content dem Kunden einen persönlichen Nutzen aufweist, ist dieser auch bereit, Geld zu investieren.

Die 6-R-Regel, die praxisnah und dennoch simpel das kundenorientierte Content-Marketing beschreibt, hilft maßgeblich bei der Optimierung der Unternehmensstrategie. Handeln Sie künftig nach dieser Anleitung, so haben Sie, auch den anspruchsvollsten Kunden, stets „auf Ihrer Seite“. 


Tags zum Thema: marketing , content-marketing , KMU , seeding , twitter

Maresa Sielaff

Maresa unterstützt die mindshape GmbH im redaktionellen Bereich. Zu ihren Aufgaben gehören die Recherche und das Verfassen von Artikeln, Blogbeiträgen und Webseitentexten. Sie liebt die spannenden und vielseitigen Aufgaben, die der Agenturalltag mit sich bringt. In ihrer Freizeit geht sie gerne zum Eishockey, fiebert beim Fußball mit und trifft sich mit Freunden, um gemeinsam die Straßen von Köln unsicher zu machen. 
Alle Beiträge

Kommentieren