Linkbuilding in 2014

„Es war einmal...“, so fangen nicht nur alle Märchen an, sondern auch Strategien zur Suchmaschinenoptimierung, die längst überholt sind. Keyword-Stuffing und Links mit hartem Anchortext führen zur Abwertung einer Website. Noch vor wenigen Jahren galten das Anhäufen von Schlüsselwörtern und viele Links als Geheimrezept für gutes Ranking. Was ist zu tun, um diese schädlichen Links aufzuspüren und welche sollten auf jeden Fall entfernt werden? Sollten überhaupt noch Links gesetzt werden und wenn ja wie? Diese Fragen werden nachfolgend beantwortet.

Guter Inhalt, Links mit Mehrwert

Für Internet-User ist es ein Graus, bei der Suche nach Informationen auf Seiten mit schlechtem Design und wenig nützlichem Inhalt zu stoßen. Für SEO-Experten stellt sich dieses Ärgernis aus Sicht der Suchmaschinenoptimierung dar. Diese Seiten werden nach und nach von der Bildfläche und aus den Suchergebnissen verschwinden. Große Suchmaschinen wie Google haben ihren Algorithmus dahingehend angepasst, guten Content und echte Verlinkungen mit echtem Mehrwert den Vorrang vor Keyword-Anhäufung, Spam und unnatürliche Linkstruktur zu geben, die nur das Ziel verfolgen, Backlinks zu setzen. Für manche Unternehmen, die übers Internet Kunden generieren, bedeutet das Alarmstufe Rot.

Der Inhalt muss so optimiert werden, dass er gut zu lesen ist und Informationen aufzeigt, die dem User nützlich sind. Guter Content und Links mit Mehrwert sind das, was Google und Co. gefällt und die Sichtbarkeit in den Suchmaschinen nach oben treibt.

Das Problem

Sie betreiben eine Webseite, Online Shop oder einen Blog? Die Besucher gehen zurück und es liegt nicht an Ihren Inhalten? Dann sollten Sie einen Blick auf Ihre Backlinks werfen. Häufig haben ältere Domains das Problem  einer unnatürlichen Anchortext-Verteilung der eingehenden Links, der Grund sind zu viele Money Keywords (Beispiel: Schuhe kaufen) als Linktext. Nicht nur eine unnatürliche Verteilung, sondern auch die Linkquellen spielen eine große Rolle.

Es gibt viele kostenlose und kostenpflichtige Backlink Tools im Internet. Eine Übersicht finden Sie hier. Eine zu hohe Money-Keyword Verteilung gegenüber natürlichen Linktexten ist mit einer Überprüfung Ihrer Domain auf ahrefs schnell erledigt. Als Beispiel für ein natürliches Linkprofil nehmen Sie am besten eine Regierungsseite (http://www.bundesregierung.de/) und vergleichen mit der Anchortext Dichte Ihrer Domain.

Toxische Links finden

Um das Linkprofil von Schädlingen zu reinigen, muss zunächst eine Linkprofil-Analyse, auch bekannt als Link Audit, erstellt werden, um die schädlichen Links zu erkennen und zu beseitigen. Das sollte man allerdings einem Profi überlassen, der eine qualifizierte Bewertung vornimmt und die Linkstruktur so zurechtstutzt, dass es keine Folgen für die Sichtbarkeit in den SERPs hat.  Es kann sich als völlig kontraproduktiv erweisen, alle vermeintlich schädlichen Backlinks zu löschen, weil dadurch ein größerer Schaden für Ihre Website verursacht wird. Für Laien sind die Zusammenhänge so komplex, dass sie nicht beurteilen können, welche Links man löschen sollte.

Qualifizierter Linkabbau

- damit der Besucherstrom erhalten bleibt -

Je schneller ein Seitenbetreiber handelt und reagiert, umso größer ist die Chance, die Besucherströme zu erhalten. Wenn er erst wartet, bis er über das Google-Webmaster Tool die Nachricht über eine manuelle Maßnahme aufgrund unnatürlicher eingehender Links erhält, ist es oft schon zu spät. Hier ist schnelles Handeln notwendig, bevor die eigene Webseite unter den wichtigsten Suchanfragen nach unten rutscht. In der Regel dauert es 1-2 Wochen.

Linkabbau erst nach einem Link Audit

Vor einem Linkaufbau sollte eine Strategie entwickelt werden. Bei einem Linkabbau, also einer Bereinigung des Linkprofils, sollten ebenfalls Analysen und eine Bewertung der eingehenden Links erfolgen.

Vorgehensweisen beim Bereinigen des Linkprofils

  1. Linkprofil-Analyse (Link Audit)
  2. Gezielter Abbau toxischer Linkquellen
  3. Disavow Tool für einzelne Links  oder die komplette Domains verwenden
  4. Warten bis die Maßnahme Ihre Wirkung zeigt.

Über den Autor

Johann Alekseenko beschäftigt sich seit 2006 mit Suchmaschinenoptimierung und Online Marketing. Seit 2008 hat er als Freelancer für einige Online Unternehmen gearbeitet und bis zu seiner Gründung von Linkactive.de einiges an Erfahrung gesammelt. Schwerpunkte ist die Onpage Optimierung und Online Reputations Optimierung. Jetzt betreut Johann Alekseenko Online Händler und lokale Firmen aus der Metropolregion Nürnberg in allen Fragen rund um  Suchmaschinenoptimierung.


Tags zum Thema: seo , linkbuilding

Kommentieren