16 Dinge, die man tun kann, wenn der Content online ist

Ist unser neuester Content erst einmal online, wollen wir natürlich auch, dass er gelesen wird. Schließlich haben wir nicht nur viel Arbeit in den Text gesteckt, sondern haben auch wirklich etwas Wichtiges zu sagen. Etwas, das bestimmt viele Leute interessieren würde, wenn sie nur darauf aufmerksam würden. Jetzt geht es also darum, unseren Content weiterzuverbreiten. Die folgenden 16 Tipps sind dabei eine Hilfe.

Prominente interne Verlinkung

Steht neuer Content von uns online zur Verfügung, sollten wir zunächst auf unseren eigenen Seiten die Nutzer darauf hinweisen, indem wir auf anderen Bereichen der Seite prominent auf unseren neuen Inhalt verlinken.

URL-Shortening

Das Verkürzen der URL eines Beitrags ist nicht nur hilfreich für späteres Teilen von Links auf Twitter. Viele URL-Shortening-Services bieten mittlerweile auch Analysefunktionen an, deren Ergebnisse durchaus interessant für uns sein können (Click-Through Tracking, geographische Daten etc.).

Trackbacks

Wenn es zum Thema und zur Situation passt, bietet es sich an, aus unserem eigenen Text heraus auf relevante Posts anderer Blogs zu verlinken, um so durch Trackbacks die Aufmerksamkeit anderer Blogger zu gewinnen und Backlinks zu erhalten. Das klappt natürlich nur dann, wenn ihr ein trackbackfähiges Content-Management-System nutzt.

Verbreitung im eigenen Bekanntenkreis

Am einfachsten können wir unseren neuen Inhalt natürlich mit unserem persönlichen Bekanntenkreis teilen. Das funktioniert am besten über E-Mail, private Profile und Firmenprofile auf Social Media-Seiten (Facebook, Google+, Twitter, LinkedIn, Xing, Pinterest usw.) und sonstige Kontaktmöglichkeiten.

Content-Syndication

Die Verknüpfung eines RSS-Feeds unseres Blogs mit unseren Social Media-Profilen und anderen Seiten hilft uns nicht nur dabei, unseren Content an vielen verschiedenen Orten zu teilen, sondern bedeutet vor allem eine große Zeitersparnis. Es ist nur ein einmaliger Aufwand nötig, um die entsprechenden Verknüpfungen mit dem RSS-Feed einzurichten. Von da an läuft dann alles wie von selbst; jedes Mal wenn wir einen neuen Blog-Beitrag veröffentlichen, wird dieser automatisch mit den verknüpften Seiten geteilt , ohne dass wir den Inhalt dort manuell verbreiten müssen.

E-Mail-Signatur

Ein weiterer Weg, um unseren Content mit anderen zu teilen, ohne deswegen  gezielt Leute zu kontaktieren, ist die Aufnahme eines Links zu unserem neusten Blog-Artikel in unsere E-Mail-Signatur. So wird der Beitrag automatisch mit jedem unserer Korrespondenzpartner geteilt.

Newsletter

Besitzt unsere Seite einen regelmäßigen E-Newsletter, sollten neue Blog-Beiträge natürlich auch dort erwähnt und verlinkt werden. So erfahren automatisch alle Abonnenten des Newsletters von unserem neuen Content, ohne dass wir sie einzeln und gezielt deswegen anschreiben müssen.

Social News- und Bookmarking-Seiten

Auch Social News-Seiten mit großer Nutzerbasis wie Digg oder Reddit und Social Boomarking-Communities wie Delicious oder StumbleUpon sind ein guter Ort, um unseren Content effektiv zu verbreiten. Beide Arten von Webseiten basieren auf Peer-Reviews, guter und interessanter Content wird von den Nutzern auch gut bewertet und erhält damit größere Prominenz auf den jeweiligen Seiten und somit wiederum mehr Aufmerksamkeit von potentiellen neuen Lesern.

Pressemitteilung

Je nach Thema und Art unseres Contents, beispielsweise bei einer Studie, einer Umfrage  oder einem Beitrag, der bahnbrechende neue Erkenntnisse vorstellt, bietet sich unter Umständen auch das Verfassen einer Pressemitteilung an, die dann über die entsprechenden Presseportale etc. verbreitet werden kann.

Diskussionsbeteiligung in anderen Blogs

Uns über die Kommentarfunktion auf anderen Blogs und Webseiten produktiv an der Diskussion zu unserem Thema zu beteiligen, ist ebenfalls eine gute Möglichkeit, unseren eigenen Content zu verbreiten, neue Beziehungen in der Blogosphere zu knüpfen sowie eine Anhängerschaft aufzubauen. Wie auch bei der Content-Erstellung muss hier der sinnvolle Inhalt des eigenen Postings im Vordergrund stehen. 

Authentische Linkplatzierungen in relevanten Foren und Communities

Es kann auch effektiv sein, relevante Foren und Communities ausfindig zu machen, für die unser Beitrag interessant sein könnte. Unser Content muss dabei nicht nur zum Thema passen, sondern auch authentisch präsentiert werden. Das bedeutet, dass wir unsere Forumsbeiträge nicht nur für Eigenwerbung benutzen dürfen. Vielmehr sollten wir uns auch hier mit konstruktiven Beiträgen in die verschiedenen Diskussionen zu unserem Thema einbringen und dadurch zunächst eine gewisse Reputation innerhalb der Community aufbauen. Nur wenn es wirklich passt, können wir dann auch direkte Links auf unseren eigenen Content einfügen.

Seek and assist auf Twitter

Die Verbreitung unseres Contents durch konstruktive Beiträge, aus denen andere Leser Nutzen ziehen können, lässt sich auch auf Twitter übertragen. Wenn unser Beitrag zu einem bestimmten Thema fertig ist, bietet es sich an, andere Twitter-Nutzer ausfindig zu machen, die zu eben jenem Thema Hilfe oder Unterstützung suchen. Diesen Menschen können wir dann aufgrund unseres Expertenwissens genuine Hilfe leisten und sie bei dieser Gelegenheit gleich auf unseren eigenen Content zum Thema aufmerksam machen.

Kontaktaufnahme mit Influentials

Es ist immer eine gute Idee, die Influentials (prominente Blogger, besonders aktive Forenmitglieder, Social Media-Nutzer mit vielen Kontakten) auf unserem Themengebiet ausfindig zu machen. Diese können wir dann direkt kontaktieren, auf unseren Content hinweisen  und ihnen vorschlagen, diesen zu rezensieren oder mit ihren Lesern und Kontakten zu teilen. Je nach Thema und Art unseres Inhalts können wir solchen Nutzern auch Gratis-Produkte zum Testen oder Vergleichbares anbieten. 

Gastbeiträge für andere Blogs und Seiten

Wir können anderen Blog- und Seiten-Betreibern auch anbieten, Gastbeiträge zu unserem Thema für ihre eigene Seite zu verfassen. Solche Gastartikel sollten wiederum keine reine Eigenwerbung darstellen, sondern den Lesern des fremden Blogs wirklichen Nutzen liefern und nur gegebenenfalls für weitere, ausführlichere Informationen auf unseren eigenen Content verlinken.

Gewinnspiele - ein Klassiker

Falls es zum Thema oder zur Zielgruppe unseres Beitrags passt, bietet sich unter Umständen auch der Einsatz eines Gewinnspiels an. Dabei können wir Nutzer zum Teilen unseres Contents animieren, indem wir ihnen die Möglichkeit geben, dafür beispielsweise eines unserer Produkte zu gewinnen.

Gezielter natürlicher Linkaufbau

Auch ein gezielter, aber natürlicher Linkaufbau kann mittelfristig dabei helfen, unseren Inhalt bekannter zu machen. Dabei geht es nicht um möglichst viele Einträge in Verzeichnisse und Kataloge, sondern um die Aufnahme in qualitativ hochwertige Linklisten, Expertenlisten zu bestimmten Themen und Vergleichbarem, das von und für Menschen zusammengestellt wurden, um ihnen sinnvolle Informationen zu liefern, und nicht ausschließlich für Suchmaschinen.


Tags zum Thema: seeding

Kommentieren